Woran erkennt man Location Gamer?

Geocacher: Outdoor-Typen, die sich im Gebüsch herumtreiben und Notrufe bei Polizei und Feuerwehr auslösen. Schleppen mehr Equipment in den zwei Dutzend Taschen ihrer Jack-Wolfskin-Jacke herum als eine Polarexpedition, und legen auch schon mal mehr Höhenmeter zurück als Reinhold Messner. Haben mit Sicherheit nicht nur zahlreiche Dosen sondern auch den Yeti gefunden. Jedenfalls erzählen sie dir das, gefragt oder ungefragt.

LaCita-Gamer: Ähnlich wie o.g. suchen sie manchmal nach etwas, sind aber weitaus entspannter. Gelegentlich beobachtete man sie auch wie gelähmt vor Straßenschildern stehend, auf den lahmen Browser wartend, mit dem Smartphone in der Hand.

Munzee-Gamer beim socalisen
Gamer umrunden Schild

Munzee-Gamer: Schnüffeln aufgeregt wie ein Hund im fremden Revier alle paar Meter an Leitplanken und Treppengeländern und kreisen wie Motten um Laternen und Straßenschilder. Neigen den Rest der Zeit das fahle Gesicht zum Smartphone und schrecken erst auf, bevor sie sich den Kopf an der nächsten Laterne anschlagen. Nesteln heimlich in ihren Hosentaschen nach dem Pfefferminzdöschen herum, um daraus die schnell abhängig machenden kleinen Aufkleber zu Tage zu befördern. Diese werden dann unter aufgeregtem Umschauen nach allen Seiten auf öffentlichem Eigentum angepappt.

Flagstacker: Verhalten sich ähnlich wie o.g., bleiben in der Nähe von Laternen aber auffällig ruhig. Man unterscheidet beide Spezies anhand der längeren Arme der Flagstacker, die es diesen erlaubt, die letzten fünf  Meter zur nächsten Flagge stehend zu überwinden.

Resources-Gamer: Laufen im Gegensatz zu den beiden Letztgenannten nicht Zickzack, sondern folgen schnurgerade dem Straßenverlauf. Es sei denn, es befindet sich eine Kiste oder ein lukratives Vorkommen abseits des Weges. Dann wurde auch schon beobachtet, dass Resources-Gamer größere Flurstücke in streng geometrischen Formationen überqueren, zielstrebig und wie von unsichtbaren Gesetzen geleitet.

Allen gemein ist die Angst vor dem schwindenden Akku. Deshalb werden in allen verfügbaren Jackentaschen genug Akkupacks herumgeschleppt um im Notfall selbst einem LKW Starthilfe geben zu können. Nur der Geocacher bleibt cool. Er behilft sich wie MacGyver mit Bleistiftstumpf, Papierfetzen und Kompass (oder den Sternen).

Weiterlesen